AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Buchungs- und Reservierungsabkommen von Konferenzräumlichkeiten

1.0 Als Vertragspartner des Vermieters gilt im Zweifelsfall der Besteller, auch wenn er für andere namentlich genannte Personen, Gruppen oder Unternehmungen bestellt oder mitbestellt hat.

1.1 Die Mieträumlichkeiten in Anspruch nehmende Personen sind Gäste im Sinne der Vertragsbedingungen.

2.0 Der Konferenzraummietvertrag kommt in der Regel durch die Annahme der schriftlichen Bestellung des Gastes durch den Kon-ferenzraumvermieter zustande.

2.1 Es kann vereinbart werden, dass der Gast eine Anzahlung leistet.

2.2 Der Konferenzraumvermieter kann auch die Vorauszahlung des gesamten vereinbarten Entgeltes verlangen.

3.0 Der Gast hat das Recht die gemieteten Konferenzräumlichkeiten für den bekannt gegebenen Zweck, an dem vereinbarten Tag (Tagen), zu den vereinbarten Zeiten und dem vereinbarten Entgelt zu nutzen.

3.1 Hat der Gast eine Anzahlung geleistet und nutzt die reser-vierten Konferenzräumlichkeiten zu den vereinbarten Zeiten nicht, so bleiben die Konferenzräumlichkeiten reserviert.

3.2 Auch wenn der Gast die bestellten Konferenzräumlichkeiten nicht in Anspruch nimmt, ist er dem Konferenzraumvermieter gegenüber zur Bezahlung des vereinbarten Entgeltes zuzüglich aller bestellten Nebenleistungen, wie eigens für die Veranstaltung angemietetes Personal, diverse externe Buchungen und sonstige Ausgaben, welche aufgrund einer Bestellung durch den Gast beim Konferenzraumvermieter angefallen sind bzw. für welche er in Vorlage getreten ist, verpflichtet.

3.3 Der Gast nimmt bei Veranstaltungen zur Kenntnis, dass der Konferenzraumvermieter, insbesondere wenn Nebenleistungen wie Speisen und Getränke bestellt wurden, die genaue Angabe der teilnehmenden Personenanzahl spätestens drei Arbeitstage vor der Veranstaltung benötigt.
Diese Zahl gilt als garantierte Mindestzahl und wird dem Gast vom Konferenzraumvermieter jedenfalls in Rechnung gestellt. Eine geringfügige, max. 5%-ige Überschreitung kann berücksichtigt werden und wird zusätzlich in Rechnung gestellt.

3.4 Der Gast und Veranstalter ist verpflichtet, die beabsichtigte Installation von Dekorationsmaterial oder sonstigen Gegenständen dem Konferenzraumvermieter mitzuteilen und dessen Einwilligung einzuholen. Die Konferenzräumlichkeiten dürfen nicht beschädigt werden und die Dekoration muss dem Stil des Hauses ent-sprechen. Die Anbringung muss durch fachmännisches Personal durchgeführt werden. Sämtliche mit der Herstellung und dem Abbau verbundenen Kosten gehen zu Lasten des Gastes.

3.5 Die gemieteten Konferenzräumlichkeiten sind nach Beendigung der Nutzung zu dem vereinbarten Zeitpunkt in ordnungsgemäßen Zustand an den Konferenzraumvermieter zurückzustellen und frei zu machen.

3.6 Bei Verschmutzung der Räumlichkeiten über das normale Maß hinaus trägt der Gast sämtliche damit verbundene Reinigungs-kosten.

4.0 Die unter Punkt 4.1 bis 4.3 angeführten Stornoregelungen haben Gültigkeit bei Buchungs- und Reservierungsabkommen ab einer Mietfläche von 86,1 m². Für Buchungs- und Reservierungs-abkommen bis 86 m² Mietfläche gilt die Stornoregelung gemäß Punkt 4.4.

4.1 Bis spätestens 3 Monate vor dem vereinbarten Mietzeitpunkt kann das Buchungs- und Reservierungsabkommen ohne Ent-richtung einer Stornogebühr von beiden Vertragspartnern durch einseitige Erklärung aufgelöst werden. Die Stornoerklärung muss eingeschrieben bis spätestens 3 Monate vor dem vereinbarten Mietzeitpunkt in den Händen des jeweils anderen Vertragspartner sein.

4.2 Bei Stornierungen welche bis spätestens zwei Monate vor dem vereinbarten Mietzeitpunkt durchgeführt werden ist der Konferenz-raumvermieter berechtigt eine 30%-ige Stornogebühr von 100% des vereinbarten Entgeltes zu verrechnen. Diese Stornogebühr erhöht sich auf 50% von 100% bis spätestens einem Monat vor dem vereinbarten Zeitpunkt beim Konferenzraumvermieter eintrifft.

4.3 Bei Stornierungen welche innerhalb von 30 Tagen vor dem vereinbarten Nutzungstermin durchgeführt werden, wird dem Gast 100% des vereinbarten Entgeltes in Rechnung gestellt.

4.4 Die Stornierung von Veranstaltungen bis zu einer Mietfläche von 86 m² wird wie folgt geregelt:
Storno bis 21 Tage vor Veranstaltungsbeginn: keine Stornogebühren
Storno innerhalb von 21 Tagen bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn: Die Raummiete wird zu 100% in Rechnung gestellt.
Storno innerhalb von 14 Tagen bis 24 Stunden vor Veranstaltungsbeginn: Es werden 100% des Gesamtarrangements für den ersten Tag der Veranstaltung, für alle weiteren Tage die Raummiete in Rechnung gestellt.
Storno ab 24 Stunden vor Veranstaltungsbeginn: 100% der bestellten Leistungen.

5.0 Wenn Nahrungsmittel oder Getränke vom Gast mitgebracht werden und in den Konferenzräumlichkeiten oder Vorräumen verzehrt werden, so ist der Konferenzraumvermieter berechtigt eine angemessene Entschädigung in Rechnung zu stellen.

6.0 Wurde das Buchungs- und Reservierungsabkommen auf eine bestimmte Zeitdauer abgeschlossen, so endet es mit dem Ablauf der Zeit. Beendet der Gast vorzeitig die Nutzung der Konferenzräumlichkeiten so ist der Konferenzraumvermieter berechtigt das volle vereinbarte Entgelt zu verlangen.

7.0 Der Konferenzraumvermieter kann dem Gast auch adäquate Ersatzkonferenzräumlichkeiten zur Verfügung stellen, wenn dies dem Gast zumutbar ist, besonders wenn die Abweichung geringfügig ist und sachlich gerechtfertigt. Eine sachliche Rechtfertigung ist beispielsweise dann gegeben, wenn Räume unbenutzbar ge-worden sind oder sonstige wichtige Maßnahmen diesen Schritt bedingen.

8.0 Für den vom Gast verursachten Schaden gelten die Vorschriften des Schadenersatzrechtes. Daher haftet der Gast für jeden Schaden und Nachteil den der Konferenzraumvermieter oder dritte Personen durch sein Verschulden seiner Begleiter oder anderer Personen, für die er verantwortlich ist, erleiden und zwar auch dann, wenn der Geschädigte berechtigt ist, zu Schaden-ersatzleistung direkt den Konferenzraumvermieter in Anspruch zu nehmen. Dies gilt insbesondere auch für überlassene Geräte, technische Anlagen, usw..

9.0 Der Gast als Mieter von Konferenzräumlichkeiten gilt als Veranstalter und hat daher gemäß Wiener Veranstaltungsgesetz dafür Sorge zu tragen, dass alle rechtlichen Vorschriften in diesem Zusammenhang, sowie Anmeldungen bei Behörden, soweit diese erforderlich sind, eingehalten werden und er den Konferenzraumvermieter schad- und klaglos hält.

10.0 Nach Beendigung und Zeitablauf des Buchungs- und Reservierungsabkommens ist das vereinbarte Entgelt bei Rechnungserhalt ohne jeglichen Abzug fällig.

11.0 Für Wertsachen und Garderobe, welche von den Teilnehmern der Veranstaltung eingebracht werden wird vom Konferenzraumvermieter keine Haftung übernommen.

12.0 Erfüllungsort ist Wien. Für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag ist das Handelsgericht Wien zuständig.